Veranstaltungen für Erwachsene


Repair Café am 26. September 2020

Das Team vom Rutesheimer Reparaturcafé ist am Samstag, 26. September, 9 bis 13 Uhr unter Einhaltung der Hygieneregeln im Bürgersaal und an der Fahrradreparaturstation vor dem Büchereieingang wieder am Start. Neben Kleingeräten und Fahrrädern werden gerne kleine Reparaturen an gewöhnlichen Textilien und geliebten textilen Gebilden, die sonst vielleicht als irreparabel gelten, gemacht. Kaffee und Kuchen werden an die Besucher nicht ausgegeben. Besucher melden sich bitte am Empfangstisch vor dem Büchereieingang und füllen eine Erklärung zu ihren Kontaktdaten aus. Für die Besucher des Repair Cafés besteht Maskenpflicht. Bitte auch den Abstand von 1,50 Metern beachten. Handdesinfektionsmittel steht bereit. Das Team vom Rutesheimer Reparaturcafé freut sich darauf, bei der Reparatur von Gegenständen und Textilien zu helfen und so zu Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung beizutragen. Freiwillige Spenden sind willkommen.


"Drei Worte auf einmal"

Autorenlesung mit Maria Knissel und Stephan Völker am Saxofon
Zwei Brüder müssen zueinander finden. Klaus, der ältere, ist schwer behindert. Chris, der jüngere, lebt für seine Musik. Über die Musik findet er nicht nur einen Weg zu sich, sondern auch zu seinem Bruder.
Auf der Grundlage einer wahren Begebenheit erzählt Maria Knissel schnörkellos und mitreißend die Geschichte zweier Brüder, die lernen, einander zuzuhören und sich gegenseitig zu bereichern.
Die Autorin gestaltet ihre Lesung gemeinsam mit dem Saxofonisten Stephan Völker. Er hat eigens für den Roman Solostücke komponiert.
Im Anschluss laden die Autorin und der Musiker das Publikum zu einem außergewöhnlichen Dialog ein.

Termin: 1. Oktober 2020, 20 Uhr, Bürgersaal
Eintritt frei, Spenden erwünscht

 

Tanzworkshop

unter der Leitung von Tanzpädagogin Christine Lang-Genthner
An diesem Nachmittag gibt Christine Lang-Genthner Tanzunerfahrenen wie auch Tanzerfahrenen Raum für Tanz, Bewegung und Kreativität. Ausgangsmaterial hierbei sind Alltagsbewegungen wie Gehen, Laufen, Hüpfen, Sitzen, Liegen, Schwingen, mit denen experimentiert wird. Durch das Ausprobieren von fremden Bewegungsideen können eigene Bewegungsmuster durchbrochen, neue Wege im Umgang mit dem Körper erfahren werden. Übungen zu Haltungsaufbau, Körperbewusstsein und —wahrnehmung und zur Zentrierung ergänzen den Workshop und führen zu mehr Präsenz.
Diese Stunden sind für jeden, der Spaß an Bewegung und Musik hat, aber auch an neuen Erfahrungen und Begegnungen — Eine Wohltat für Körper und Seele!

Termin: 10. Oktober 2020, 13—16 Uhr, Bürgersaal
Eintritt: 10 €

 

"Weg der Trauer"

Vortrag und Gespräch mit der Trauerbegleiterin Sybille Bossert
Mensch sein – mit Abschied leben
Es gibt in unserem Leben viele Abschiede – große und kleine.
Wie können wir mit Trauer in unserem Leben umgehen?
Welche Phasen durchläuft der Trauerprozess?
Welche Wege können in der Trauer gegangen werden?
Was kann sich daraus entwickeln?

Sibylle Bossert, zertifizierte Erwachsenentrauerbegleiterin im Hospiz St. Martin, möchte diesem Thema und diesen Fragen nachgehen und es auf verschiedene Weise vertiefen.

Termin: 5. November 2020, 20 Uhr, Bürgersaal,
Eintritt frei

 

"Intrigo"

Lesung mit der Autorin und Journalistin Stefanie Keinath-Berk
Hortensia von Lindenthal besucht ihre Freundin Sarah auf der Pazifikinsel Big Island. Dort lernt sie den mysteriösen Engländer Ethan
McGowann kennen. Als Sarah während einer Grabung verschwindet, ahnt Hortensia nicht, dass sie die zentrale Rolle im Kampf um ein altes
Artefakt spielt. Langsam beginnt sich ihr Traumurlaub in einen furchtbaren Albtraum zu verwandeln..
An diesem spannenden Abend entführt Sie die Autorin und Journalistin Stefanie Keinath-Berk mit viel Insiderwissen und traumhaften
Landschaftsaufnahmen von Originalschauplätzen des Buches nach Hawaii.

Termin: Do., 19. November 2020, 20 Uhr, Bürgersaal
Eintritt: 5 €

 

"Ein Neger darf nicht neben mir sitzen"

Lesung und Gespräch mit dem Autor David Mayonga alias Roger Rekless

Er ist in der bayerischen Provinz groß geworden und spricht Dialekt. David Mayonga sieht sich in erster Linie als Bayer. Dennoch wird er aufgrund seiner Hautfarbe schon am ersten Tag im Kindergarten zurückgewiesen: "Nein, ein Neger darf nicht neben mir sitzen." Bis heute begleiten ihn rassistische Anfeindungen. David Mayonga alias Roger Rekless arbeitet als Musiker, Moderator und Pädagoge. Er hat ein sehr persönliches und beeindruckendes Buch geschrieben. Darüber, wie sich Rassismus anfühlt, und was man dagegen tun kann.

Ein Thema, aktueller denn je...

Termin: Do., 3. Dezember 2020, 20.00 Uhr, Bürgersaal
Eintritt: Erwachsene 10 € , Jugendliche 5 €

 

Unsere Eintrittskarten sind begehrt!

Auf Grund unserer begrenzten Platzanzahl bitten wir um Kauf oder Reservierung von Eintrittskarten vor der Veranstaltung. Es besteht kein Anspruch auf Einlass ohne Eintrittskarte am Veranstaltungsabend. Vielen Dank für Ihr Verständnis.



Aus organisatorischen Gründen sind alle Eintrittskarten vom Umtausch ausgeschlossen. Reservierte Karten müssen bis 14 Tage vor der Veranstaltung abgeholt werden. Ausnahmen sind in Einzelfällen möglich.