Berichte

Ausverkauftes Zuhören und Genießen: Ausverkauft war das letzte Zuhören und Genießen an frühlingshaft dekorierten Tischen im Bürgersaal. Marie-Luise Schwarz begann mit einem Ausschnitt aus dem Buch „Gelassen und bisschen weiser - Lebensansichter starker Frauen“. Es ging um die Geschichte der Margarita Kling, die in der DDR lebte und sich nach der Wende mit Mitte 40 noch einmal neu orientieren musste. Dann las Karin Hammer Rafik Schamis Geschichte „Eine deutsche Leidenschaft namens Nudelsalat“ und Ingrid Nolls Geschichte „Die Sekretärin“. Es folgten zwei kurze Texte über schwäbische Spätzle. Thadäus Troll erzählt unter dem Titel „Mordversuch“, wie er in Wangen im Allgäu eine riesige Portion Kässpätzle serviert bekommt. Laura de Weck schildert in „Natur und Figur“, wie ein Junge seiner Oma klarmacht, dass die bösen Kohlenhydrate ungesund sind und er deshalb ihre Spätzle nicht essen will. Karin Hammer lass dann aus Ferdinand von Schirachs Buch „Kaffee und Zigaretten“ den Fall „40“. Marie-Luise Schwarz machte den Abschluss mit Horst Evers amüsanter Episode „Es ist nicht das, wonach es aussieht“. Das nächste Zuhören und Genießen ist am Donnerstag, 14. März, 14.30 Uhr bis 16 Uhr. Das Büchereiteam bittet um Anmeldung bis spätestens Mittwoch, 13. März, unter Tel.-Nr. 905767. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Anmeldungen am Veranstaltungstag bei ausverkauften Eintrittskarten nicht mehr berücksichtigt werden können, obwohl in den Stadtnachrichten zu Ihrer Information noch einmal ein Hinweis auf Zuhören und Genießen erschienen ist. Vielen Dank!


Bücher haben eine Zukunft:
Die Gelegenheit zum Gedankenaustausch, zum Formulieren von Wünschen und Anregungen an das Büchereiteam nutzten die Besucher beim „Abend in der Bücherei“. Büchereileiterin Mechthild Hagemeier-Beck hatte sich zuvor in ihrem Impulsvortrag mit zwei Fragen beschäftigt: Wie gelingt der Einstieg in die Welt des Lesens? Haben Bücher eine Zukunft? Sie listete auf, das die Bücherei mit Pappbilderbüchern, Bilderbüchern, Sachbilderbüchern, Vorlesebüchern, Erstlesebüchern, Erzählungen für Kinder, Kindergedichten, Comics und Kinderzeitschriften alles im Angebot hat, damit Vorlesen und Lesen Spaß machen. Dazu kommen die Beratung durch das Büchereiteam, die Vorlese-Zeiten der Vorlesepatinnen und die Zusammenarbeit mit Kindergärten und Schulen. Die Büchereileiterin lud dazu ein, Kindern viel vorzulesen. Den Büchern prognostizierte sie, basierend auf Erkenntnissen der Zukunfts- und der Bibliotheksforschung, eine gute Zukunft. Die Bücherei hat schon jetzt viel Digitales. Gleichzeitig wurden 69.834 Bücher in Haupt- und Zweigstelle 2023 ausgeliehen. Der Trend zum Buch ist ungebrochen. Das Büchereiteam sieht keinen Gegensatz zwischen Real und Digital. Es sieht eine Gleichzeitigkeit. Dies schilderten auch die Besucher. Wer beruflich viel digital arbeitet, schätzt das Lesen mit einem Buch auf Papier in der Hand. Der digitale Reader ist praktisch für nächtliches Lesen, wenn die Kinder schlafen, kann aber den Geruch von Papier nicht ersetzen. Jugendliche Leseratten lesen immer noch gern gedruckte Bücher. Kinder sind Fans von richtigen Büchern, in denen sie, eingekuschelt auf dem Sofa, blättern und sich zurückziehen können. Digital macht das Lesen der Tageszeitung Spaß mit dem Mehrwert, schon am Vorabend die neuesten Nachrichten lesen zu können. Nach dem Auftakt im Bürgersaal bei guten Getränken und Knabbereien nutzten die Besucher die Gelegenheit, in Medien zu schwelgen. Sie notierten auf der Pinwand im 1. Obergeschoss, was sie sich als digitale und reale Angebote von der Bücherei wünschen. Das Büchereiteam wird die Post-It-Zettel auswerten. Die Umfrage läuft noch bis zum Ende der Faschingsferien.



Auch Angsthasen können reisen:
Mut zum Reisen machte die Reise-Bloggerin und freie Journalistin Sarah Bauer bei ihrer Buchpräsentation im Bürgersaal. Für sie war ihre viermonatige Reise 13.000 km solo durch die USA der Einstieg in ein neues Leben. Sie arbeitet nun selbständig als Bloggerin, ist Buchautorin und Fotografin. Ihre faszinierenden Bilder aus dem gar nicht so gefährlichen Amerika füllten die große Leinwand im Bürgersaal, während sie Passagen aus ihrem Buch „Angst ist keine Ausrede“ las. Keine Frage - die fröhliche junge Frau hat eine gute Schreibe und plädiert dafür, die eigenen Träume trotz Ängsten und Sorgen Wirklichkeit werden zu lassen. Vor einem Jahr musste die Buchvorstellung wegen eines schweren Krankheitsfalls in Sarah Bauers persönlichem Umfeld ausfallen. Doch Regina Rötzschke vom Büchereisteam ist drangeblieben per Whatsup und E-Mail. Sie organisierte eine Buchvorstellung voller Optimismus - ein perfekter Einstieg in die Veranstaltungen der Bücherei im neuen Jahr.


20 Reparaturen beim Repair Café:
Textilien, Messer, CD-Player, Radios, Heizlüfter, Wischroboter, Lampen, Hornhauthobel, Weihnachtspyramide, Rührgerät, Bohrmaschine, Schneidegerät, Trimm-dich-Fahrrad: Alle diese Geräte reparierte das Rutesheimer Reparaturteam beim Repair Café. Am Start waren: Organisator Albrecht Beck (Empfang); Sieghard Hahm und Günter Stiefel (Fahrräder); Monika Kilper und Heidrun Kolozick (Textilien), Rainer Gschwind-Schilling (Messer schleifen und elektrische Geräte); Rainer Bahr, Mehmet Birbalta, Reiner Schaber, Karl-Heinz Wagner, Heinz Wöhr (Elektro und Elektronik), Dora Kaiser (Teamfrühstück) und Renate Gantzhorn (Teamfrühstück und Empfang).